Über mich

Schon in meiner frühesten Kindheit war ich fasziniert von dem Wundergerät Photoapparat, kein Moment wurde ausgelassen und kein Fest fand ohne mich statt. So kam es dazu, dass ich mit 9 Jahren meine ersten Versuche mit einer Digitalen Spiegelreflexkamera unternommen habe. Seit dieser Zeit war für mich klar: Ich will Photograph werden. Trotz der Tatsache, dass das Gewerbe des Photographen keine Ausbildung mehr verlangt, war es mir besonders wichtig, eine Ausbildung zu machen, die Hand und Fuß hat. Als Lehrling bei der Heeres Film- und Bildstelle lernte ich nicht nur viel über die Photographie, sondern auch den Umgang mit Zeit und Menschen, denn wenn der Bundespräsident einem Minister die Hand schüttelt, ist das ein Augenblick und keine Ewigkeit, da muss das Bild passen. Nach der Zeit beim Bundesheer war es mir wichtig, mich breiter aufzustellen und, abgesehen von Porträt- und Reportagephotographie, die vielen anderen Möglichkeiten kennen zu lernen und neben Produkt-, Architektur-, Kinder- und Hochzeitsphotographie auch eine Werbelinie vom Vorgespräch bis zum Print umzusetzen. Durch mein ehrenamtliches Engagement bei der Katholischen Jugend Wien sind mir kirchliche Veranstaltungen sehr vertraut.